Neuer Weltrekord!

"Officially amazing": Die neue Urkunde von Guinness World Records

„Officially amazing“: Die neue Urkunde von Guinness World Records

„Wenn Sie vom Hauptbahnhof in Rom … mit zehn Minuten, ohne, dass Sie am Knuffinger Flughafen noch einchecken müssen, dann starten Sie im Grunde genommen am Flughafen … am … am Hauptbahnhof in Rom starten Sie Ihren Flug. Zehn Minuten!“

Ja, man kann schon etwas durcheinander kommen, wenn im Wunderland verschiedene Länder auf so kleinem Raum zusammenrücken. Wobei „klein“ hier ein sehr relatives Wort ist, denn eigentlich geht es heute eher um’s Gegenteil: Rekorde.

Den Titel „Größte Modelleisenbahn der Welt“ hat das Wunderland schon seit vielen Jahren inne. Und seit heute zählen die Gleise der neuen Italien-Welt noch dazu: Die Gleislänge wächst damit noch einmal um 2,4 (echte!) Kilometer auf insgesamt 15,4 km Gleis. Anlässlich der Präsentation der neuen Ausgabe des Guinness World Records-Buchs wurde das letzte Gleis verlegt, das die Schweiz und Italien noch getrennt hat. Daraufhin fuhr der erste Zug von der Schweiz aus über die Gleisanlagen des neuen Bauabschnitts. Obwohl die Eröffnung Italiens voraussichtlich erst im Sommer 2016 stattfinden wird, ist Italien damit schon jetzt Teil der Anlage und die neue Urkunde für den Weltrekord wurde von Marco Frigatti, dem obersten Guinness-Rekordrichter, feierlich ans Wunderland übergeben.

Das Guinnessbuch gilt als nach der Bibel meistverkauftes Buch der Welt, seine Auflage beträgt über alle Sprachversionen hinweg jährlich über 3.000.000 Exemplare. Und im 2016er Buch darf sich das Wunderland sogar über ein seltenes doppelseitiges Portrait freuen! Irgendwie auch passend, denn neben dem Rekord für die größte Modelleisenbahnanlage der Welt hält das Wunderland mit Knuffingen Airport auch den Rekord für den größten Miniaturverkehrsflughafen.

Guinness World Records 2016

Das Wunderland im Guinness-Buch

Währenddessen nimmt aber auch die Landschaft rund um die neuen Gleisanlagen herum immer mehr Gestalt an. So ist der große Gleiswendel mittlerweile komplett unter der ausmodellierten Felslandschaft Südtirols verschwunden und das bergige Land um die Amalfiküste mit seinen tiefen Schluchten und darüber zahlreichen hintereinander liegenden Brücken ist einfach spektakulär geworden, denn noch nie haben die Modellbauer so viel Arbeit in die detaillierte Ausgestaltung der Landschaft und die massenhafte Sonderanfertigung von Gebäuden, Flora, Fahrzeugen und Figuren von Hand gesteckt. Immer mehr zeigt sich, dass es die richtige Entscheidung war, den Eröffnungstermin nach hinten zu verschieben, um Zeit für so viel Liebe zum Detail zu lassen.

Und selbst während im Italien-Abschnitt wegen der Vorstellung des Guinnessbuchs nicht gearbeitet werden konnte, nahmen in der Werkstatt viele Modelle weiter Gestalt an. Nicht zuletzt Roma Termini – damit man eines Tages direkt am Hauptbahnhof in Rom in den Knuffinger Flughafen einsteigen kann und in 10 Minuten … naja, Sie wissen schon.

Veröffentlicht unter Text
Schlagworte: