Best of Italia – Januar 2016

Jeden Montag berichten wir auf unserer Internetseite in unseren Wochenberichten über alle aktuellen Arbeiten, die im Wunderland gerade anstehen. Seit Mitte 2013 schreiben wir in diesen Berichten auch regelmäßig über den Baufortschritt in Italien. Ab diesem Jahr werden wir hier auf Bella Italia die spannendsten Themen aus Italien noch einmal monatlich für Sie zusammenfassen.

Montag, 04.01. – Sonntag, 10.01.2016

Doch es tut sich was: In der neuen Gebäudewerkstatt entstehen buchstäblich reihenweise die großen Wohngebäude der italienischen Metropole. Der hintere Gebäudeblock wird übrigens einmal neben der berühmten Spanischen Treppe stehen.

Es tut sich was: In der neuen Gebäudewerkstatt entstehen buchstäblich reihenweise die großen Wohngebäude der italienischen Metropole. Der hintere Gebäudeblock wird übrigens einmal neben der berühmten Spanischen Treppe stehen.

 

Und die lässt sich im Rohbau bereits bei unseren Fräskünstlern bewundern. Noch fehlen die äußeren Wände, das obere Plateau sowie natürlich die vielen Details wie Laternen etc. Wie sie einmal aussehen wird, wenn sie fertig gebaut, bemalt und ausgestaltet ist, lässt sich auf dem rechten Monitor sehen.

Und die lässt sich im Rohbau bereits bei unseren Fräskünstlern bewundern. Noch fehlen die äußeren Wände, das obere Plateau sowie natürlich die vielen Details wie Laternen etc. Wie sie einmal aussehen wird, wenn sie fertig gebaut, bemalt und ausgestaltet ist, lässt sich auf dem rechten Monitor sehen.

 

Und der letzte weiße Fleck auf der Karte der Amalfi-Küste ist nun auch geschlossen worden: Das idyllische Bergdorf Rocco Imperiale ist mittlerweile fertig beleuchtet und verkabelt und hat nun seine hoffentlich letzte „Ruhestädte“ gefunden. So viel sei verraten: Bei Nacht wird es mit seiner aufwändigen Beleuchtung definitiv ein Highlight dieses Abschnitts.

Und der letzte weiße Fleck auf der Karte der Amalfi-Küste ist nun auch geschlossen worden: Das idyllische Bergdorf Rocco Imperiale ist mittlerweile fertig beleuchtet und verkabelt und hat nun seine hoffentlich letzte „Ruhestädte“ gefunden. So viel sei verraten: Bei Nacht wird es mit seiner aufwändigen Beleuchtung definitiv ein Highlight dieses Abschnitts.

 

Und ein Stückchen weiter ist nun auch die fertig ausgestaltete Ölmühle untergekommen. Auf Knopfdruck wird hier einmal Original Hamburger Olivenöl (alles nativ ultra und gefriergepresst) produziert. Sönke, der für ihre Ausgestaltung verantwortlich war, ist nun allerdings leider arbeitslos. Falls Ihnen etwas einfällt, womit er sich die Zeit vertreiben könnte, nur her mit den Ideen.

Und ein Stückchen weiter ist nun auch die fertig ausgestaltete Ölmühle untergekommen. Auf Knopfdruck wird hier einmal Original Hamburger Olivenöl (alles nativ ultra und gefriergepresst) produziert. Sönke, der für ihre Ausgestaltung verantwortlich war, ist nun allerdings leider arbeitslos. Falls Ihnen etwas einfällt, womit er sich die Zeit vertreiben könnte, nur her mit den Ideen.

 

 

Montag, 11.01. – Sonntag, 17.01.2016

In dieser Woche ist das vorrangige Thema die Begrünung und...

In dieser Woche ist das vorrangige Thema die Begrünung und…

 

... die nahtlose Einbindung fertiger Module, wie zum Beispiel Pompeji.

… die nahtlose Einbindung fertiger Module, wie zum Beispiel Pompeji.

Montag, 18.01. – Sonntag, 24.01.2016

In den Bergen Italiens werden regelmäßig die Wiesen gemäht. Hier noch in Handarbeit mit Sense und Rechen. Aber in dieser Szene versteckt sich noch mehr...

In den Bergen Italiens werden regelmäßig die Wiesen gemäht. Hier noch in Handarbeit mit Sense und Rechen. Aber in dieser Szene versteckt sich noch mehr…

 

... denn Manuel hat eine kleine Geschichte als Vorbild für diese Szene genutzt. Kennen Sie den Brandner Kaspar?

… denn Manuel hat eine kleine Geschichte als Vorbild für diese Szene genutzt. Kennen Sie den Brandner Kaspar?

 

Für den Vesuv wird gerade an einem neuen Testaufbau gearbeitet. Nachdem wir den Sand leider zu den Akten legen mussten, arbeitet Stefan gerade an einer Fließbandtechnik, die es ermöglicht, leichte Kurven herzustellen.

Für den Vesuv wird gerade an einem neuen Testaufbau gearbeitet. Nachdem wir den Sand leider zu den Akten legen mussten, arbeitet Stefan gerade an einer Fließbandtechnik, die es ermöglicht, leichte Kurven herzustellen.

 

Das wirklich Spannende daran ist allerdings die Beleuchtungstechnik für jedes Element des Fließbandes. Denn hier wird gerade mit einer induktiven Stromübertragung experimentiert. Hierdurch würden störanfällige Schleifkontakte entfallen und uns die Arbeit sehr vereinfacht.

Das wirklich Spannende daran ist allerdings die Beleuchtungstechnik für jedes Element des Fließbandes. Denn hier wird gerade mit einer induktiven Stromübertragung experimentiert. Hierdurch würden störanfällige Schleifkontakte entfallen und uns die Arbeit sehr vereinfacht.

 

 

Montag, 25.01. – Sonntag, 31.01.

Es tut sich was in Südtirol. Nachdem nun alle Begrünungsrunden abgeschlossen sind, geht es an die detaillierte Ausgestaltung des Abschnitts. Dafür werden momentan die letzten noch fehlenden Gebäude eingesetzt, so wie diese für die Region typische kleine Burg. Der ganze Südtirol-Abschnitt ist mit viel Liebe ausgestaltet worden, wenn auch nicht überall so wörtlich wie hier.

Es tut sich was in Südtirol. Nachdem nun alle Begrünungsrunden abgeschlossen sind, geht es an die detaillierte Ausgestaltung des Abschnitts. Dafür werden momentan die letzten noch fehlenden Gebäude eingesetzt, so wie diese für die Region typische kleine Burg. Der ganze Südtirol-Abschnitt ist mit viel Liebe ausgestaltet worden, wenn auch nicht überall so wörtlich wie hier.

 

Doch auch nebenan tut sich was: Nachdem sie schon einige Zeit im Modellbau darauf gewartet haben, sind nun auch die Straßenbrücken über das Gleisvorfeld von Roma Termini eingebaut worden. Und bevor Klagen kommen: Es ist kein Fehler, dass die linke Strecke vor dem oberen Tunnel von links einfädelt, da es keine Autobahn ist. In Rom findet man diese Bauweise auch in Wirklichkeit – der gute Ruf des römischen Straßenverkehrswesens kommt schließlich nicht von ungefähr(lich).

Doch auch nebenan tut sich was: Nachdem sie schon einige Zeit im Modellbau darauf gewartet haben, sind nun auch die Straßenbrücken über das Gleisvorfeld von Roma Termini eingebaut worden. Und bevor Klagen kommen: Es ist kein Fehler, dass die linke Strecke vor dem oberen Tunnel von links einfädelt, da es keine Autobahn ist. In Rom findet man diese Bauweise auch in Wirklichkeit – der gute Ruf des römischen Straßenverkehrswesens kommt schließlich nicht von ungefähr(lich).

Veröffentlicht unter Bild, Text