Gleisplan Teil 2 – von Murano bis an die Schweizer Grenze

Bis 1797 war sie Hauptstadt einer nach ihr benannten Republik. Nun rückt sie zurück ins Zentrum – zumindest im zweiten Teil unseres Gleisplans. La Serenissima, oder einfach nur Venedig genannt, bildet zweifelsohne das Herz dieses Abschnitts. Von Meer umgeben ziehen sich auch im Wunderland die Kanäle durch die Lagunenstadt. Für alle Bahnfans gibt es allerdings einen kleinen Dämpfer. Den Bahnhof „Santa Lucia“ wird es bei uns nicht geben. Das Wunderländer Venedig wird von spektakulärem Modellbau regiert. Neben dem Markusdom sind die Rilatobrücke, der Markusplatz und etliche Palazzos gesetzt.

gleisplan-skizze-teil2

Am östlichen Ende der Lagune mit idyllischem Blick auf Venedig liegt Murano. Auch im Wunderland werden die Inseln typisch bebaut und über dem Wasserweg mit Venedig verbunden sein. Neben etlichen Booten und Gondeln wird natürlich auch die Bahn nicht fehlen. Auf der Rückseite der Lagune erstrecken sich die Hügel und das Gebirge Abruzzen, durch dessen felsige Landschaft sich zwei Trassen entlang schlängeln.

Die Landschaft zwischen Venedig und der Schweiz wird oberflächig industriell und versteckt mystisch geprägt sein. Fest geplant ist schon ein Marmorbruch, in dem es auf Knopfdruck eine Verladung von ganzen Blöcken zu bestaunen gibt. Was genau im Industriegebiet gebaut wird, steht noch nicht final. Von einer Pastamanufaktur, einem Hochlager, bis hin zur Textilfabrik wird gerade in alle Richtung gedacht und recherchiert.

gleisplan-teile

Gleiches gilt für den, mit „In der Phantasie“ gekennzeichneten, Fleck Wunderland. Ein bisschen versteckt wollen wir uns hier dem Mystischen widmen. Beispielsweise könnte hier ein antikes Dorf überdauert haben oder eine alte italienische Sage zum Leben erweckt werden. Wir sind auch gespannt auf eure Ideen.

 

Veröffentlicht unter Text
Schlagworte: ,
2 comments on “Gleisplan Teil 2 – von Murano bis an die Schweizer Grenze
  1. Sam sagt:

    Eine Idee habe ich noch zum Vesuv: Dort wohnt ja Dagobert Ducks mystische Erzfeindin Gundel Gaukeley in einer kleinen Hütte. Wäre die nicht etwas für eure Anlage? 😉

  2. Thorsten sagt:

    Wenn ich Italien höre muss ich immer an die „Don Camillo und Peppone“ Filme denken. Eine Filmszene vor der Kirche wäre toll, so eine wie die beiden sich so richtig schön in die Woll kriegen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*