Baustellenreport Italien #9

Bei den vielen Neuerungen in Italien ist es wohl mal wieder höchste Zeit für den nächsten Fotobericht. Schaut selbst, was in den letzten Wochen alles fertig gestellt wurde und woran gerade gearbeitet wird!

Im Moment kann man fast täglich Fortschritte am Kolosseum beobachten. Sah es vor kurzem noch so aus...

Im Moment kann man fast täglich Fortschritte am Kolosseum beobachten. Sah es vor kurzem noch so aus…

... kann man jetzt schon deutlich mehr Formen erkennen. (Die einsame Figur ist noch nicht die fertige Ausschmückung. Dieser verirrte Tourist dient Teresa nur als Vergleich für die Größe der Preiserfiguren.)

… kann man jetzt schon deutlich mehr Formen erkennen. (Die einsame Figur ist noch nicht die fertige Ausschmückung. Dieser verirrte Tourist dient Teresa nur als Vergleich für die Größe der Preiserfiguren.)

Wie schon beim Kolosseum haben die Modellbauer auch für den Petersdom zuerst für eine Stellprobe ein Pappmodell angefertigt. Schöner Nebeneffekt für die Besucher: Obwohl die Gebäude noch nicht fertiggestellt sind, kann man so schon einen Eindruck über die späteren Dimensionen der einzelnen Gebäude bekommen.

Wie schon beim Kolosseum haben die Modellbauer auch für den Petersdom zuerst für eine Stellprobe ein Pappmodell angefertigt. Schöner Nebeneffekt für die Besucher: Obwohl die Gebäude noch nicht fertiggestellt sind, kann man so schon einen Eindruck über die späteren Dimensionen der einzelnen Gebäude bekommen.

Bei dem Bau neuer Abschnitte muss oft mehr bedacht werden, als man auf den ersten Blick denken würde. Zum Beispiel musste eine Konstruktion gebaut werden, die es ermöglicht im Fall von Wartungen oder Ähnlichem die Oberleitungen am Bahnhof Rom problemlos abzubauen. Würden diese fest installiert werden, wäre das Risiko sehr hoch, dass sie beschädigt werden würden und es müssten häufig Reparaturen ausgeführt werden.

Bei dem Bau neuer Abschnitte muss oft mehr bedacht werden, als man auf den ersten Blick denken würde. Zum Beispiel musste eine Konstruktion gebaut werden, die es ermöglicht im Fall von Wartungen oder Ähnlichem die Oberleitungen am Bahnhof Rom problemlos abzubauen. Würden diese fest installiert werden, wäre das Risiko sehr hoch, dass sie beschädigt werden würden und es müssten häufig Reparaturen ausgeführt werden.

Auch wenn wir aus Rom viel vom Bahnhof berichten - es wird auch jede Menge Autos geben! Ein Teil des Verkehrstreibens wird sich auf diesen Autobahnbrücken abspielen, die gerade in der Modellbauwerkstatt darauf warten an ihrem Bestimmungsort auf der Anlage montiert zu werden.

Auch wenn wir aus Rom viel vom Bahnhof berichten – es wird auch jede Menge Autos geben! Ein Teil des Verkehrstreibens wird sich auf diesen Autobahnbrücken abspielen, die gerade in der Modellbauwerkstatt darauf warten an ihrem Bestimmungsort auf der Anlage montiert zu werden.

In diesem Bereich werden die Autobahnbrücken in den nächsten Tagen dann aufgebaut.

In diesem Bereich werden die Autobahnbrücken in den nächsten Tagen dann aufgebaut.

Zwischen Kolosseum und Forum Romanum konnte vor kurzem weitere historische Gebäude in die Anlage integriert werden: Die Kaiserforen.

Zwischen Kolosseum und Forum Romanum konnten vor kurzem weitere historische Gebäude in die Anlage integriert werden: Die Kaiserforen.

Bei genauerem Hinsehen sieht man sogar die bereits eingesetzten Fenstergläser vor einem Teil der Fenster.

Bei genauerem Hinsehen sieht man sogar die bereits eingesetzten Fenstergläser vor einem Teil der Fenster.

Hier hat man vor einigen Wochen noch den Schattenbahnhof mit seiner Stahlkonstruktion sehen können. Nun sind die Gipsarbeiten am Gebirge der Abruzzen bereits abgeschlossen und es wird fleißig an der Farbgestaltung gearbeitet.

Hier hat man vor einigen Wochen noch den Schattenbahnhof mit seiner Stahlkonstruktion sehen können. Nun sind die Gipsarbeiten am Gebirge der Abruzzen bereits abgeschlossen und es wird fleißig an der Farbgestaltung gearbeitet.

Auch die ersten Häuser, die später fest in den Abruzzen platziert werden sind schon fertiggestellt und sind für eine Stellprobe schon mal provisorisch im Gebirge aufgestellt worden.

Auch die ersten Häuser, die später fest in den Abruzzen platziert werden, sind schon fertiggestellt und sind für eine Stellprobe schon mal provisorisch im Gebirge aufgestellt worden.

Felsgestaltung mal anders - Daniel ist hier gerade damit beschäftigt aus den Reststücken Gips, die beim Herausarbeiten der Berge anfallen, Felsen in allen Formen und Größen zu produzieren. Diese werden bei der Farbgesteltung der Felsen ebenfalls in den Gleichen Farbtönen bemalt. Sie werden später im Schritt der Begrünung hier und dort in die fertigen Felsen eingearbeitet. Würde man erst dann beginnen die Felsen einzufärben wäre es sehr schwer noch mal die gleichen Farbtöne und Schattierungen zu mischen und aufzutragen, wie bei dem Rest des Gebirges. Deshalb müssen immer direkt passende Felsen zu jeden Gebirge angefertigt werden.

Felsgestaltung mal anders: Daniel ist hier gerade damit beschäftigt aus den Reststücken Gips, die beim Herausarbeiten der Berge anfallen, Felsen in allen Formen und Größen zu produzieren. Diese werden bei der Farbgestaltung der Felsen ebenfalls in den gleichen Farbtönen bemalt. Sie werden später im Schritt der Begrünung hier und dort in die fertigen Felsen eingearbeitet. Würde man erst dann beginnen die Felsen einzufärben wäre es sehr schwer noch mal die gleichen Farbtöne und Schattierungen zu mischen und aufzutragen, wie bei dem Rest des Gebirges. Deshalb müssen immer direkt passende Felsen zu jeden Gebirge angefertigt werden.

Über diese Brücke werden später die Abschnitte Italien und Schweiz verbunden und die Züge können hier über den Köpfen der Besucher die Abschnittsgrenzen überschreiten.

Über diese Brücke werden später die Abschnitte Italien und Schweiz verbunden und die Züge können hier über den Köpfen der Besucher die Abschnittsgrenze passieren.

Einige Meter weiter ist auch die Rocca d'Evandro beinahe fertiggestellt. Das Hauptgebäude ist noch nicht abschließend montiert, aber rein optisch sind die Arbeiten so gut wie abgeschlossen.

Einige Meter weiter ist auch der Bahnhof Rocca d’Evandro beinahe fertiggestellt. Das Hauptgebäude ist noch nicht abschließend montiert, aber rein optisch sind die Arbeiten so gut wie abgeschlossen.

Vor dem Hauptgebäude des Bahnhofs haben sich einige Schaulustige vor einem Schausteller mit Leierkasten und zwei Äffchen eingefunden.

Vor dem Hauptgebäude des Bahnhofs haben sich einige Schaulustige vor einem Schausteller mit Leierkasten und zwei Äffchen eingefunden.

Der Freizeitpark und die benachbarte Hotelanlage sind auch vor einiger Zeit fertig gestellt worden.

Der Freizeitpark und die benachbarte Hotelanlage sind auch vor einiger Zeit fertig gestellt worden.

Hier gibt es auf kleinstem Raum wahnsinnig viele liebevolle Details zu bestaunen.

Hier gibt es auf kleinstem Raum wahnsinnig viele liebevolle Details zu bestaunen.

An der gegenüberliegende Küste des Strandes gibt es ein typisch italienisches Gefährt zu sehen: Die Ape. Das Wort "Ape" bedeutet übersetzt "Biene". Vielleicht kein Zufall, dass sie im Wunderland gleich zu mehreren auftauchen und einen "Schwarm" bilden...

An der gegenüberliegende Küste des Strandes gibt es ein typisch italienisches Gefährt zu sehen: Die Ape. Das Wort „Ape“ bedeutet übersetzt „Biene“. Vielleicht kein Zufall, dass sie im Wunderland gleich zu mehreren auftauchen und einen „Schwarm“ bilden…

Imm Bereich der Amalfiküste sind unzählige Details in die Anlage integriert worden. Am meisten Spaß macht es natürlich diese selber zu entdecken und zu erkunden. Hier ein paar Einblicke.

Im Bereich der Amalfiküste sind unzählige Details in die Anlage integriert worden. Am meisten Spaß macht es natürlich diese selber zu entdecken und zu erkunden. Hier ein paar Einblicke.

Amalfiküste DetailAmalfiküste DetailAmalfiküste Detail

Auch im Wunderland läuft manchmal nicht alles glatt. Hier hatte Klaus gerade 3 Stunden lang an den Oberleitungen auf einer Brücke in der Amalfiküste gearbeitet. Und dann eine kleine Unachtsamkeit des Kollegens mit dem Staubsauger und schon ist es passiert, die Oberleitungen haben keinen Tag gehalten bis zur ersten Reparatur :D

Auch im Wunderland läuft manchmal nicht alles glatt. Hier hatte Klaus gerade 3 Stunden lang an den Oberleitungen auf einer Brücke in der Amalfiküste gearbeitet. Und dann eine kleine Unachtsamkeit des Kollegens mit dem Staubsauger und schon ist es passiert, die Oberleitungen haben keinen Tag gehalten bis zur ersten Reparatur 😀

Veröffentlicht unter Bild, Text
Schlagworte: ,
3 comments on “Baustellenreport Italien #9
  1. Susanne Stoffel sagt:

    Einfach klasse alles!Besonders in dem einen Park oder was die Modelle im Modell souzusagen…
    Kann nicht Frankreich, nach Italien, auch gleich noch etwas schneller gehen, zu realisieren—und England und was noch alles;man bekommt bei den Anblicken einfach Lust auf viel mehr bei Ihnen/Euch!!–Schade, dass es mit Italien auch noch dauert:aber:was lange währt, wird endlich gut!Und das soll es ja auch werden-gründlich!!

  2. Susanne Stoffel sagt:

    Bin begeistert und warte auf Freischaltung meines anderen Kommentares eben….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*